09 Dez

Wie zu Erkennen, die Viele Verschiedene Formen der Angst

woman-with-anxietyFoto-Quelle: iStock

Angststörungen sind sehr Häufig. Ungefähr ein in fünf Erwachsenen erlebt hat, über eine in der Vergangenheit Jahr. Weitere, diese Erkrankungen kommen in vielen verschiedenen Formen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, diese Unterschiede, weil Sie einen Einfluss auf die Arten der Behandlung zur Verfügung.

Wir sind jedem einzelnen, also so wie die Angst manifestiert sich nur bei einer einzigen person. Um es zu verstehen, wenn die ärzte-Gruppe die Symptome in einer Weise miteinander, die es ermöglicht, untersucht werden.

Allgemeine Angststörung

Die features, die viele Menschen gemeinsam haben, sind gekommen, um bekannt sein, wie Generalisierte Angststörung, oder GAD. Die Allgemeinen Qualitäten der GAD, zum Ausdruck kommt, in einem weit verbreiteten psychiatrischen Handbuch (die „DSM-V‘), umfassen:

  • Übermäßige Angst oder Sorge auf eine Mehrzahl von Tagen, für mindestens sechs Monate.
  • Eine person findet es schwierig zu kontrollieren.
  • Die Anwesenheit von mindestens drei der folgenden Symptome auf (eine, bei Kindern):
        • Unruhe
        • Müdigkeit
        • Muskelverspannungen
        • Reizbarkeit
        • Schwierigkeiten sich zu konzentrieren
        • Schlaf Schwierigkeiten oder andere Symptome führen zu erheblichen Belastungen oder verminderten Funktionsfähigkeit zu Hause oder der Arbeit
        • Die Angst ist nicht im Zusammenhang mit der Medizin kann die person einnehmen, einen medizinischen Zustand, oder eine andere Erkrankung (zum Beispiel, denken über vergangene Traumata in post-traumatic stress disorder).

GAD und depression

GAD kann allein auftreten, aber auch oft in Kombination mit Depressionen. Eine person mit der Diagnose GAD geht oft auf die Entwicklung der großen depression innerhalb eines Jahres. Wenn die beiden gemeinsam auftreten, die Auswirkungen auf eine person, die das Leben und die Gesundheit ist oft viel größer.

Einige Wissenschaftler weisen auf Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Bedingungen, darunter auch einige ähnlichkeiten in der Genetik und überlappende biologische Funktionen. Sie sind beide oft behandelt, mit den gleichen Medikamente, wie SSRIs, aber auch andere Medikamente unterscheiden sich.

Das Allgemeine format der am meisten verbreitete Psychotherapie—kognitive Verhaltenstherapie—ist die gleiche für beide, wenn auch mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Einige haben spekuliert, dass es eine ähnliche Art von Anfälligkeit. Aber, einige Menschen reagieren mit Angst, während andere werden depressiv oder beides, aus Gründen, die noch nicht verstanden werden.

Ob oder nicht, das stellt sich heraus, der Fall zu sein, erscheinen Sie so oft zusammen, dass es schwierig ist, in einem praktischen Sinne zu sprechen, das eine ohne das andere.

Verwandte Inhalte: Angst: Wie Sie Entscheiden, Welche Behandlung für Sie am Besten ist

Andere Verwandte Angststörungen

Neben der GAD, es gibt eine Reihe von anderen verbundenen Angststörungen. Dazu gehören:

  • Panikstörung

Menschen mit Panikstörung Erfahrung unerwartet diskrete Episoden von „Panik-Attacken“, Diese zeichnen sich durch die folgenden:

        • Angst
        • Herzrasen
        • Kurzatmigkeit
        • das Unbehagen der Brust
        • ein Gefühl des Erstickens
        • Schwitzen
        • zittern
        • ein Gefühl von drohendem Unheil
        • übelkeit
        • Schüttelfrost
        • oder andere Symptome

Die Symptome beginnen plötzlich und haben einen peak in der Intensität innerhalb von 10 Minuten oder so. Der Angriff kann bis zu 30-45 Minuten. Als mit der GAD, die Teil der Kriterien für die Panikstörung ist, dass die Ereignisse nicht verbunden zu sein scheint, um die Wirkung einer Substanz oder medizinischen Erkrankung.

Oft wird eine person erleben eine Panik Folge kann glauben, dass Sie einen Herzinfarkt. Es fühlt sich an wie Sie sind, zu erleben, was scheint zu sein, ein Lebens-bedrohlichen Ereignis. So viele am Ende gehen in die Notaufnahme für Hilfe.

Zu erfüllen die formalen Kriterien der Panikstörung die Panikattacken gefolgt von mindestens einem Monat anhaltende sorgen über zukünftige Episoden. Ihre änderungen im Verhalten reflektieren diese Sorge. In der Tat werden diese Ereignisse so erschreckend, dass einige Personen entwickeln die Eigenschaften von post-traumatischen Belastungsstörung.

Einige Studien haben gefunden, dass die Auswirkungen der Panikstörung auf das psychische Wohlbefinden kann größer sein als die von Herzkrankheiten und Krebs. Obwohl Panik-Episoden sind oft gedacht als in der Tageszeit, in der über drei Viertel der Personen, die Sie erlebt haben hatte Sie auch in der Nacht.

Panik-Episoden, die entweder unerwartet oder erwartet, kann allein auftreten oder in anderen Angststörungen einschließlich GAD, Agoraphobie, soziale Angststörung.

Verwandte Inhalte: Wie Virtuelle Realität ist die Verbesserung der Versorgung für Psychische Erkrankungen

  • Spezifische Phobien

Spezifische Phobien sind übermäßige Furcht oder Angst über sehr spezifische Situationen (zum Beispiel Fliegen oder Höhen) oder Objekte (Blut, Tiere). Dies führt zur Vermeidung der gefürchteten Sache. Es oft Auswirkungen auf das tägliche funktionieren.

Oft ist eine person erkennt, dass die Angst irrational ist, aber fühlt sich nicht in der Lage, es zu kontrollieren. Es gibt auch die antizipatorische Angst, wenn es möglich scheint, dass er/Sie wird die Begegnung mit dem gefürchteten Objekt. Und, erleben es führen kann zu Panikattacken.

Manchmal ist die Phobie beginnt integrieren zusätzliche Objekte. Zunächst, Phobien erscheinen kann, ohne offensichtliche Ursache. Aber, einmal vorhanden, können Sie für eine lange Zeit fortbestehen. Manchmal sind diese Arten von Phobien, wird klar, bis auf Ihre eigenen.

  • Agoraphobie

Abgeleitet vom griechischen Wort „agora“ für den Marktplatz, das ist, Angst davor, in offenen Plätzen, öffentlichen Verkehrsmitteln, oder Menschenmassen. Ein gemeinsames Thema ist, dass es ein Gefühl der nicht in der Lage zu entkommen, um irgendwo sicher. Die Erfahrung kann führen zu eine vollständigen oder teilweisen Panikattacke.

Dies kann dazu führen, zu Hause zu bleiben mehr und mehr, mit zunehmendem Grad der sozialen Isolierung. In der Tat, etwa ein Drittel der betroffenen haben das Gefühl, Sie kann nicht das Haus verlassen. Oft, er/Sie wird extrem abhängig von einer anderen person für das erledigen Besorgungen oder zur Begleitung auf Ausflügen von zu Hause Weg.

  • Soziale Angststörung

Soziale Angststörung tritt auf, wenn jemand Erfahrungen übermäßige Angst oder Verlegenheit bei der Interaktion mit anderen. Beispiele sind die Angst mit fremden spricht, ausgehen zum Abendessen mit einer Gruppe, oder sprechen oder die Durchführung in der öffentlichkeit. Die Symptome, die Dauer muss mindestens sechs Monate dauern, um die Kriterien für die Störung.

Die Angst ist oft, dass man beurteilt wird negativ von anderen. Oder, dass Sie gefunden werden, fehlen in den sozialen Fähigkeiten oder auch peinlich berührt von Angst-Symptome. Es ist eine Tendenz zu betonen, bedrohende Eigenschaften der situation.

Danach werden die einzelnen darüber denken mag-und replay-das Gesellschaftliche Ereignis in einer negativen Art und Weise. Manchmal werden Personen mit Alkohol oder Drogen in einem Versuch, den Umgang mit der Angst. Diese, natürlich, können Sie erstellen Ihre eigenen Probleme.

  • Trennung Angststörung

Menschen mit Trennungsangst Störung übermäßig sorgen und Menschen, Weg von einer person wichtig im Leben. Obwohl auf den ersten Blick klingt dies wie eine Bedingung in den Kindern, kann es bei Erwachsenen auftreten, auch.

Wenn man im Erwachsenenalter, es ist nicht unbedingt eine Geschichte von Schwierigkeiten mit der Trennung beibehalten aus der kindheit. Zu den typischen Symptomen können gehören die folgenden:

        • große sorgen über die Trennung von einer wichtigen Person
        • Angst, dass wird nichts geschehen, um dieser person
        • oder der Wunsch, zu Hause zu bleiben, um in der Nähe

Es gibt oft Albträume mit Trennung. Die formale Diagnose erfordert, dass diese Symptome gehen für mindestens sechs Monate und führen zu Stress und beeinträchtigt das funktionieren gesellschaftlich oder bei der Arbeit.

  • Selective mutism

Selektiver Mutismus ist eine weniger häufige Erkrankung (weniger als 0,05 Prozent der Schulkinder), in denen eine person nicht zu sprechen, in der bestimmte soziale Einstellungen, obwohl das die normale Sprache, die Fähigkeit in anderen Situationen. Es beginnt Häufig vor dem Alter von 5 Jahren.

Ein Kind kann die Stummschaltung in der Schule, zum Beispiel, während Sie sprechen ganz einfach zu Hause. Eltern können glauben irrtümlich, dass das Kind sich weigert zu sprechen. Sie können das Gefühl, dass das ist manipulative oder kontrollierende Verhalten.

Selektiver Mutismus ist in der Regel verbunden mit Schüchternheit und Rückzug. Es ist oft begleitet von anderen Angststörungen und bestehen bis ins Erwachsenenalter. Kinder mit selektivem Mutismus sind nicht mehr wahrscheinlich, um die Geschichten von Missbrauch oder Vernachlässigung.

Einige Einwanderer-Kinder, die unbequem sind mit einer neuen Sprache kann eine zögerlich zu sprechen in seltsamen Situationen. Dies ist in der Regel nicht gedacht als selektive Mutismus.

Die bottom line

Angst ist nicht nur gemein sondern auch vielfältig in seiner Erscheinung. Es tritt in allen Altersgruppen. Es ist von besonderer Bedeutung, wenn in Kombination mit Depressionen, wo es im Zusammenhang mit einer Reihe von gesundheitlichen Problemen.

Die gute Nachricht ist, dass es viele wirksame Behandlungen, und wenn Sie vermuten, dass Sie vielleicht eine Angststörung, ist es wichtig, zu suchen Beratung durch einen Arzt oder Therapeuten.

 

***

**Liebe unsere Inhalte? Möchten Sie weitere Informationen über Angststörungen, Depression und Psychische Gesundheit Lösungen? MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN WÖCHENTLICHEN NEWSLETTER HIER**

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.