22 Nov

Was Hilft, um Sicherzustellen, die Zusammenarbeit in heterogenen Gesellschaften?

brightly colored pawn pieces 1024 x 683

“Die Geschichte wiederholt sich, weil niemand

hörte das erste mal.“

Anonym

Ich schrieb diesen Beitrag über den Bosnien-Krieg eine Reihe von Jahren, aber re-Lektüre, es hat mich zum nachdenken über die sozio-ökonomische Umwelt, die es in unserem Land heute. Unsere Entfremdung von einander und von „den anderen“—seien es Demokraten von den Republikanern, städtische von ländlichen weißen von den schwarzen, Weltlichen vom religiösen Christen von den Moslems, und sowohl aus Juden, und die Bürger von Migrantinnen und Migranten—ist erschreckend erinnert an die Bedingungen, die es in Bosnien zur Zeit des schrecklichen Konflikts. Und bestimmte Politiker Duldung und sogar Förderung von „das neue normal“, ich glaube, es gibt einen zwingenden Grund, Angst um unser Land.

 

Tribalismus ist nicht Schicksal: Die Geschichte von einem alten Buch

Let ‚ s face it. Wir sind Stammes-Tiere. Paradoxerweise, wie wir uns entwickelt haben, in der menschlichen Spezies, wurden wir mehr bösartig tribal und, zur gleichen Zeit, mehr altruistisch menschlich. Diese Gedanken gingen mir durch den Kopf, als ich Las, Geraldine Brooks‘ wunderbaren historischen Roman, den Menschen das Buch: Ein Roman über die Geschichte der Haggada, die Geschichte des exodus der Juden aus ägypten.

Diese Haggada wurde geschrieben im 15 Jahrhundert in Spanien vor der Vertreibung der Juden im Jahre 1492. Es wurde illustriert von einem muslimischen Mädchen, und wurde der erste illustrierte Jüdische Manuskript. Nach der Vertreibung war es Schmuggelware aus Spanien von der gleichen moslemischen Mädchen und endete in Venedig. Er entkam nur knapp der auto-da-fe der Inquisition.

Von dort kam Sie nach Sarajevo, die im 19ten Jahrhundert und benötigt noch ein weiterer Rettungs—dieses mal von den Nazis durch ein moslemischer Gelehrter und seine erweiterte Familie, die versteckte es in einer Dorf-Moschee. Nach dem Krieg, die Haggada war, wieder an seinen Ehrenplatz im National Museum in Sarajevo. Aber nicht für lange. Die Stadt der Freundschaft, Höflichkeit und Kultur zum Opfer fiel, inter-ethnische und religiöse Konflikte, sowie einem Teufelskreis Serbischen Beschuss, und das Buch musste wieder einmal gerettet und versteckt, die von einem Moslem Bibliothekar.

Ich werde nicht zu offenbaren die erstaunliche Ende der Geschichte. Ich werde nur hinzufügen, dass die Forschung Brooks Tat, war absolut erstaunlich; einige details, die ich tatsächlich hatte die persönliche Erfahrung mit (Sie beschreibt in der zionistischen Bewegung, die einer der Protagonisten gehörte; ich gehörte zu den sehr gleiche).

Wie können Sie sagen, das Buch zeichnet ein leuchtend Bild der Menschlichkeit auf dem dunklen hintergrund von unbeschreiblicher menschlicher Grausamkeit zu „den anderen“. So, jetzt lasst uns eintauchen in diese ein wenig weiter durch den Blick auf den besonderen Fall von Bosnien.

 

Könnte Bosnien sein, erlöst von seiner beklemmenden Vergangenheit?

Die Zyniker unter uns würde wahrscheinlich kichern an der Naivität von so eine Frage; die nicht einlösbare Optimisten unter uns würden sagen, natürlich. Also, wer hatte Recht? Die Antwort ist wie immer: Es hängt davon ab. Auf was? Einige der Verhaltens-ökonomen zu untersuchen.

Marcus Alexander von Stanford und Fontini Christia von MIT beobachtet, dass, während Altruismus treibt die evolution der menschlichen Kooperation, ethnoreligious Vielfalt wurde als zu behindern, führt zu Armut, Korruption und Krieg. Sie argumentieren, dass die aktuelle Forschung es versäumt hat, ordnungsgemäß Konto für die institutionellen Rahmenbedingungen und die Auswirkungen auf die Rolle Vielfalt spielt.

Die Entstehung von florierenden, vielfältigen Gemeinschaften in der ganzen Menschheitsgeschichte lässt vermuten, dass Vielfalt nicht immer zur Zusammenarbeit führen brechen. Um zu untersuchen, was hält Gesellschaften harmonische und was bewirkt die Harmonie zu brechen, Alexander und Christia schaute auf das Verhalten der Schüler aus zwei ethnischen Gruppen, den katholischen Kroaten und den muslimischen Bosniaken, im Nachkriegs-Bosnien und Herzegowina.

In der Stadt Mostar, die beiden bisher getrennten Schule integriert wurden, während die beiden anderen Seiten wurden Links getrennt. Integration passiert aus rein logistischen Gründen. So, alle Unterschiede im Verhalten von den Schülern aus segregierten und integrierten Schulen zurückgeführt werden kann auf eine kausale Wirkung der integration. Zur Messung dieser Effekte, die Studierenden nahmen in ökonomischen Experimenten, dass die Grube eine individuelle Eigeninteresse gegen das wohl der anderen Teilnehmer. Diese „anderen“ manchmal gehören zu der gleichen ethnischen Gruppe, und manchmal nicht, bei der integrierten als auch segregierte Schulen. Dies erlaubt es den Autoren zu Messen, die Bereitschaft mit anderen zu kooperieren.

Alexander und Christia Hinzugefügt Falten auf Ihr experiment: Sie lassen die Teilnehmer Sanktion anderem durch die Verringerung Ihrer Belohnung auf eine persönliche Kosten. Solche Sanktionen können die Gruppe verstärken die Zusammenarbeit, wenn Sie sich gegen egoistische Individuen, die sonst nicht zusammenarbeiten. Jedoch die Verfügbarkeit von Sanktionen, wirft auch die Aussicht von Schaden zuzufügen, auf andere, die für keinen guten Grund, das kann dann dazu führen, dass ein noch schlechteres Ergebnis als bei der Sanktionierung nicht möglich ist.

Alexander und Christia zeigen, Zusammenarbeit deutlich erschwert, wenn Menschen in Kontakt mit Mitgliedern einer anderen ethnischen Gruppe. In gemischten Gruppen, Beiträge zum öffentlichen gut, sind viel niedriger als in homogenen Gruppen. Doch die Autoren zeigen auch, dass eine integrative Umgebung entfernt jene Engstirnigkeit, die zu Zusammenarbeit-raten innerhalb und zwischen ethnoreligious Gruppen. Außerdem, integration moduliert die Wirksamkeit von Sanktionen. Alexander und Christia finden, dass die Mittel, zu sanktionieren, andere ist völlig wirkungslos in getrennten Umgebungen. Integration bringt die Vorteile der Sanktionierung, was zu hohen Zusammenarbeit Preisen.

 

Die Natur der Gruppe-Interaktionen hängt vom Kontext ab

In Ihrem Kommentar auf dem Papier, Gotte und Meier dem Schluss, dass

“die Natur der Gruppe Interaktionen so hängt entscheidend vom Kontext ab. In segregierten Gesellschaften, die Zusammenarbeit ist stark behindert durch die Gruppe die Vielfalt, in der Erwägung, dass in einer integrierten Umgebung, auch gemischte Gruppen können qualitativ Ebenen der Zusammenarbeit. Gegeben, dass das ordnungsgemäße funktionieren von einem Sanktionsmechanismus ist ein wichtiger Teil der Aufrechterhaltung hoher Kooperation und Konfliktprävention, zu der Erkenntnis, dass die Sanktionierung scheint zu hängen entscheidend von der Umwelt ist wichtig. Zur Erhöhung der Beiträge, Sanktionen müssen sein, gerichtet auf egoistische Individuen, die sich weigern zu kooperieren. Jedoch, in bestimmten Kontexten, die Menschen sanktionieren wahllos—ein Verhalten als „asozial Strafe“ —dabei völlig zu zerstören, den nutzen von Sanktionen. Die Beweise berichtet, die von Alexander und Christia deutet darauf hin, dass segregierte Gesellschaften können erreichen den unteren Ebenen der Zusammenarbeit und Konflikte auslösen, weil Sanktionen nicht richtig funktionieren. Dies ist konsistent mit den beweisen, daß antisoziale Bestrafung besonders ausgeprägt ist in Gesellschaften, die sich durch enge soziale Netzwerke. Integration kann wiederum Sanktionierung Verhalten zurück auf sein prosoziales und weniger provinziell zu sein.“

Die Ergebnisse in menschlicher Hinsicht, Leben in unmittelbarer Nähe zu einem anderen, das kennenlernen der „anderen“ als menschliche Wesen mit einem menschlichen Herzen und Geist und sorgen und Wünsche sind ein Teil der Lösung. Der andere Teil der Lösung ist die Fähigkeit der Gruppe zu sanktionieren diejenigen, die versuchen, Sie zu zerstören.

Einen tollen Einblick. Integrierte und segregations unserer Gesellschaft: Sie hören? Es ist eine Lektion hier für Sie beide.

Diese Geschichte erschien ursprünglich 5/29/12, überarbeitet durch den Autor und aktualisiert 07/10/17 und wird neu aufgelegt, heute zu Ehren des Autors kommenden Geburtstag. Danke Dov, deine Geschichten sind immer ein Geschenk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.