04 Nov

Warum Nicht Alle Herzinsuffizienz-Patienten Brauchen Beta-Blocker

Heart failure graphic 2075 x 1200 px

Sie haben Herzinsuffizienz, aber hasse die Einnahme von beta-Blocker? Wenn Sie eine Untergruppe von Menschen, die keinen nutzen aus dieser Medikamente, die Sie vielleicht nicht brauchen, Sie zu nehmen. Lesen Sie weiter….

 

Herzinsuffizienz und beta-Blocker

Herzinsuffizienz ist ein Zustand, wo die Kapazität der dein Herz zum Pumpen von Blut effektiv reduziert wird. Die schwere wird am häufigsten gemessen, auf der linken Seite des Herzens, wie der linksventrikulären Ejektionsfraktion (oder LVEF) und auf der rechten Seite des Herzens (dieser Teil des Herzens pumpt Blut durch die Lunge) als der rechtsventrikulären auswurffraktion. Diese Bedingungen sind wichtig, um zu verstehen, weil Sie sind Faktoren, die bestimmen, ob oder nicht, beta-Blocker wird für Sie arbeiten.

Beta-Blocker wie carvedilol (Coreg), metoprolol (Toprol) und bisoprolol (Zebeta), sind einer der Eckpfeiler der Therapie für die Herzinsuffizienz. Die Chancen sind, wenn Sie diagnostiziert wurden, mit Herzinsuffizienz, haben Sie bereits vorgeschrieben worden, ein beta-blocker. Das problem ist, dass etwa ein Drittel der Patienten mit Herzschwäche profitieren nicht von der Einnahme dieser Klasse von Drogen.

Wenn Sie in die Kategorie der Patienten, die nicht in den Genuss der beta-Blocker, Sie sind nicht nur die Ausgaben unnötig Geld, sondern sind auch ein Risiko für Nebenwirkungen oder Komplikationen, die aus Ihrer Nutzung. (Vielleicht haben Sie schon einige Nebenwirkungen haben, und dass dich motiviert hat, diesen Beitrag zu Lesen.) Beta-Blocker können auch geben ein Falsches Gefühl der Sicherheit für den Patienten und den Arzt, dass etwas getan wird, um den Zustand zu behandeln.

So, wie wissen Sie, wenn Sie einer der Menschen, die profitieren von dieser Art der Therapie oder wenn Sie jemanden, der das nicht braucht?

 

Wer profitiert und wer nicht?

Meine research1 zeigt, dass Herzinsuffizienz-Patienten mit niedrigen Herzfrequenzen, sehr geringer Auswurf Fraktionen auf der rechten Seite des Herzens (die rechtsventrikuläre Ejektionsfraktion oder RVEF) und/oder niedrigem Blutdruck kann nicht profitieren von der Einnahme von beta-Blockern. Nicht nur, dass aber Patienten, die sehr niedrige RVEF als auch niedrigen Blutdruck ein höheres Risiko des Todes mit beta-blocker verwenden. Darüber hinaus Forschung von Dr. P. de Groote vom Hôpital Cardiologique, Centre Hospitalier Régional et Universitaire de Lille, Frankreich hat gezeigt, dass Herzinsuffizienz-Patienten mit einer höheren LVEF und/oder eine niedrigere Herzfrequenz nicht in den Genuss der beta-Blocker.2,3 wir behandeln jeden Aspekt einzeln:

1) Niedrigen Blutdruck und sehr niedrigen RVEF

In 2014, ich veröffentlichte ein Papier in der Fachzeitschrift Circulation mit dem Titel „Klinische Prädiktoren der Reaktion auf Beta-Blocker-Therapie bei Patienten mit Herzinsuffizienz und Reduzierter auswurffraktion aufgrund der Nicht-Ischämischen Kardiomyopathie.“1 Es zeigte sich, dass Herzinsuffizienz-Patienten mit niedrigem Blutdruck und sehr niedrigen RVEF bei Ihnen ein erhöhtes Risiko des Todes mit beta-blocker verwenden. Warum ist das so?

Ich glaube, Patienten haben erheblich niedriger RVEF und habe auch niedrigen Blutdruck sind die krasseste von allen Herzinsuffizienz-Patienten. Es ist möglich, dass solche Patienten einfach nicht tolerieren hohe Dosen von beta-Blocker. Wenn Sie niedrigen Blutdruck haben und sehr niedrigen RVEF und irgendwelche Nebenwirkungen von beta-blocker-Therapie ich möchte Sie ermutigen, mit Ihrem Arzt sprechen über die Rücknahme der beta-blocker-Therapie. NICHT stop das Medikament auf Ihrem eigenen als plötzlich anhalten dieser Medikamente kann zu schweren Nebenwirkungen.

 

2) Niedrige Herzfrequenz

Im Vergleich zu schneller Herzfrequenz, Studien verknüpft haben niedrigere Herzfrequenzen, erhöhte Langlebigkeit. Bei Personen mit schneller Ruhe-Herzfrequenz, beta-Blocker, können effektiv reduzieren die Herzfrequenz und damit Erhöhung der Wirksamkeit des Herzens Pumpen-Mechanismus. Also, wenn Sie bereits niedriger Herzfrequenz zu beginnen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie profitieren von beta-Blockern. Zusätzlich, Sie werden entweder nicht nehmen, eine ausreichend hohe Dosis zu profitieren Ihr Herz-Versagen oder, falls Sie das tun, nehmen Sie eine hohe Dosis, Sie haben Nebenwirkungen wie Schwäche, Schwindel, Ergrauen Sie heraus, Zaubersprüche oder blackouts. Meine research1 zeigt, dass Patienten, die nicht über eine Verbesserung der Pumpfunktion des Herzens hatte Herzfrequenzen unter 70 vor Beginn der beta-Blocker.

Sameer's unpublished results

 

3) Leicht reduzierter Ejektionsfraktion

Wenn Sie haben leicht reduzierte Ejektionsfraktion, denken Sie zweimal vor der Fortsetzung der beta-Blocker. de Groote und Kollegen fanden heraus, dass Patienten mit Herzinsuffizienz und höheren Auswurf Fraktionen waren weniger wahrscheinlich, profitieren von beta-Blockern als diejenigen mit geringerer Auswurf Fraktionen. Wenn Sie einer der Patienten, der hat ein Herzversagen mit nur leicht reduzierter Ejektionsfraktion, die Sie sollten mit Ihrem Arzt besprechen, ob Sie tatsächlich benötigen die beta-Blocker.

 

Nehmen

Ich habe versucht mein bestes zu geben, um die vorhandenen Daten für Sie zu beurteilen, ob Sie brauchen, beta-Blocker oder nicht. Beträchtliche Forschung getan werden muss, um in diesem Bereich besser identifizieren Patienten, die nicht von der Therapie profitieren. Leider, in unserem Eifer, etwas zu tun, manchmal haben wir unwissentlich Schaden unserer Patienten. Es ist einfacher pauschal alle Herzinsuffizienz-Patienten in eine Gruppe und geben Ihnen alle die gleichen Medikamente, aber denken Sie daran…wie kann 5 Millionen Herzinsuffizienz-Patienten die gleiche? Jeder patient ist speziell und bietet einzigartige Herausforderungen. Es ist unsere Verantwortung, um zu behandeln jeden Patienten als ein einzigartiges Individuum, und bewerten Sie die Risiken und Vorteile der einzelnen Medizin in Bezug auf das Individuum.

Referenzen: 1. Bozkurt B, Bolos M, Deswal A, Ather S, Chan W, Mann DL, Carabello B. Neue Erkenntnisse über die Mechanismen der Wirkung von carvedilol-Behandlung bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz–eine Frage der Zeit, für die Kontraktilität. J Card Fail. 2012;18:183-193. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=22385938 2. de Groote P, Helbecque N, Lamblin N, Hermant X, Amouyel P, Bauters C, Dallongeville, J. Beta-adrenergen rezeptor-blockade und der angiotensin-converting-Enzym-deletion Polymorphismus bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz. Eur J Heart Fail. 2004;6:17-21. 3. de Groote P, Delour P, Mouquet F, Lamblin N, Dagorn J, Hennebert O, Le Tourneau T, Foucher-Hossein C, Verkindere C, Bauters, C. Die Effekte von beta-Blockern bei Patienten mit stabiler chronischer Herzinsuffizienz. Prädiktoren der linksventrikulären Ejektionsfraktion Verbesserung und Auswirkungen auf die Prognose. Am Heart J. 2007;154:589-595.

Alle Kommentare sind willkommen. Wenn ich kann Antwort jeder Ihrer Fragen, stehe ich Ihnen gerne zu. Kontaktieren Sie mich unter [email protected] Sie erreichen mich über die „Kontakt“ – Seite www.xpertdox.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.