02 Jan

Mental Health Care in den USA: Separate und Ungleiche

Hand reaching out to man with hands on face 2048 x 1363

Bekommen Gesetzgebung durch den Kongress—oft eine monumentale Schlacht, wie dies durch die jüngsten Bemühungen um übergeben Sie die American Health Care Act—ist eine Sache. Aber die Umsetzung der neuen Gesetze kann eine größere Herausforderung, einfach, weil Sie erfordern so viel nachhaltige Energie und Aufmerksamkeit.

Nehmen Sie die psychische Gesundheit Parität Gesetze, zum Beispiel.

Verabschiedete der Kongress das Mental Health Parity Act (MHPA) verfochten von Sens. Paul Wellstone (D-MN) und Pete Domenici (R-NM) im Jahr 1996. Das Gesetz verbietet, Arbeitnehmer-geförderte Gruppe Gesundheit Pläne aus dem laden mehr, in einem Jahr oder im Laufe eines Lebens für die Pflege der psychischen Gesundheit als für medizinische oder chirurgische Versorgung. Die MHPA nicht Gesundheit Pläne, die Abdeckung der psychischen Gesundheit, Sie sagt nur Sie kann nicht mehr kostenlos, wenn es enthalten ist.

Im Jahr 2008 verabschiedete der Kongress das Mental Health Parity und Sucht Equity Act (MHPAEA) zur Deckung der Lücken in MHPA. Ein 2015 vorgeschlagenen Regelung bezüglich MHPAEA erfordert Medicaid und die Gesundheit der Kinder Insurance Program (CHIP) managed-care-Pläne zu decken, die psychische Gesundheit und Suchtbehandlung in der gleichen Ebene wie die medizinische und chirurgische Versorgung.

Wenn Sie nicht verfolgen, das ist fast 20 Jahre zwischen der Weitergabe der erste MHPA Rechtsvorschriften und eine vorgeschlagene Regel, was auf einen Fehler in der Behandlung von psychischen Erkrankungen und sucht Schäden Leben und behindert die Wirtschaft.

Die beunruhigende element der Psychischen Gesundheit Parität saga ist nicht, dass der Kongress und die Bundesbehörden haben zu gehen zu halten, zurück und das hinzufügen von mehr Schichten. Es ist üblich, zu überdenken, Rechtsvorschriften und zwicken Sie ein wenig. Vielmehr die erschreckende Wahrheit ist, dass die Gesetzgebung nicht erreicht hat, sein Ziel, tatsächlich die Behandlung der Süchtigen und psychisch Kranken. Ja, die Bände der Gesetzgebung haben, waren erfolglos, aber dies ist eine Herausforderung, der wir uns wahrscheinlich nicht leisten können, zu schrumpfen, wenn wir hoffen, dass wir wirklich ganzheitliche Behandlung und verringern die Auswirkungen der Gesundheitsversorgung auf die Wirtschaft.

 

Die psychische Gesundheit diagnostische Herausforderungen

Das schließen einer Wunde oder bei der Behandlung von Krebs ist ziemlich einfach, in Bezug auf die Diagnose. Wir können wissen, dass das problem existiert. Mit psychischer Krankheit oder sucht, es gibt keine harten Beweise, die neben dem Patienten, sein Verhalten, die Gesellschaft immer noch-Attribut, um persönliche Fehler, schlechte Entscheidungen, schlechte Erziehung, etc..

Schreiben in der online-Zeitschrift Slate, Psychotherapeut Darcy Lockman beschrieben, kontaktiert zu werden, von einem Patienten der Krankenkasse über die geplante Dauer der Behandlung. Wenn gesagt, dass die Therapie konnte konstruktiv der letzten fünf Jahre, die Versicherung, die Vertreter des Unternehmens, sagt, „er ist sicherlich willkommen, das zu tun, aber wir sind nicht zu bezahlen.“

Die Antwort, ist verständlich. Versicherung ist ein Geschäft, und Unternehmen müssen die Kosten zu minimieren. Im Fall der Versicherung, Sie zahlen nur für das, was ist eine „medizinische Notwendigkeit.“ Und, natürlich, was scheint unbedingt notwendig, um einen Therapeuten erscheint viel weniger für die Versicherung.

Lockman ist nicht ohne Perspektive auf diese zu trennen. Sie schreibt,

“Man könnte sicherlich ein Fall für die Krankenversicherung nicht abdecken Psychotherapie überhaupt. Warum sollte ein Versicherer verpflichtet zu zahlen, für eine Behandlung, lindert Seelisches Leid? Ist das nicht ein Luxus, wie massage, konnte, kommen aus der Tasche?“

Was wir brauchen, ist eine vereinbarte definition der Gleichwertigkeit von Leistungen zwischen psychische Gesundheit/sucht Vorteile und medizinische/chirurgische Leistungen. Derzeit gibt es keine Gleichwertigkeit zwischen einem umfangreichen Neigung Behandlung-Programm und alles, was in der inneren Medizin.

„Volle Parität verlangt, dass die standards der Evidenz angewandt werden konsequent über psychische Gesundheit/Substanzgebrauch und medizinischen/chirurgischen Behandlungen,“

schreibt ein team von politischen Beratern in Health Affairs journal „Health Policy Brief.“

 

Gesetzgebung ohne Vertretung

Eine große frustration für die psychische Gesundheit Parität-Befürworter ist, dass es vielfach nicht eine notwendige Behandlung, wenn ein patient mit der Diagnose mit einer Art von behavioral Gesundheit leiden. So beschreibt er in einem Health Affairs Artikel, Peter Cunningham gefunden, dass zwei Drittel der primären Versorgung ärzte waren nicht in der Lage zu finden, eine professionelle psychische Gesundheit, um die Pflege für einen Patienten nach der Diagnose.

Sofort In schlimmen Situationen, der Suche nach einer Anlage für die Unterbringung der psychisch Kranken ist ebenso schwierig, wenn auch nicht mehr so. In einer Serie über psychische Erkrankungen in Amerika von USA Today, Robert Glover, executive director der National Association of State Mental Health Program Directors, sagt, dass Staaten geschnitten $5 Milliarden von Diensten für psychische Gesundheit und eliminiert mindestens 4 500 öffentliche psychiatrische Betten zwischen 2009 und 2012. Für die meisten Teil, diese zahlen haben sich nicht erholt, um vor der Rezession Ebenen.

Laut einer 2012 National Survey on Drug Use und Gesundheit durch die Substance Abuse and Mental Health Services Administration (SAMHSA), fast 40% der Erwachsenen mit schweren psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie und bipolare Störung erhielt keine Behandlung im Vorjahr; unter den Menschen mit jeder Art von psychischen Erkrankungen, 60% ging unbehandelt.

 

Die Risse sind sehr breit

Das amerikanische Gesundheitssystem ist so fragmentiert, wie eine Antike vase fiel aus der Dritten Etage und unbehandelten psychischen Erkrankung ist ein Preis, den wir zahlen für diese Fragmentierung.

Die Lösung, nach Gesundheit, müssen diese Verbesserungen:

  • Integrieren und koordinieren psychische Gesundheit und Substanzgebrauch Pflege mit medizinischer Betreuung, auch bei der Verwendung von separaten Vorteile Administratoren
  • Koordinieren die Pflege zwischen den verschiedenen Gesundheitsberufen und-Dienstleistungen
  • Identifizieren co-auftretende körperliche Erkrankungen bei psychisch Kranken und richtig zu diagnostizieren medizinischen Bedingungen, können Menschen mit einem Risiko für psychische Störungen

In anderen Worten, koordinieren, koordinieren, koordinieren…und dann die Zeit finden, zu koordinieren und einige mehr.

Und dass die Koordination muss über die Staatsgrenzen hinweg und Ebenen der Regierung. Schätzungen über die Zahl der Obdachlosen Bundesweit Palette von auf 610 000 durch das US Department of Housing and Urban Development (HUD), eine unglaubliche 3,5 Millionen von anderen Obdachlosen advocacy-Gruppen. Laut HUD, rund ein Fünftel leiden an einer schweren psychischen Krankheit. Unter den Obdachlosen, die Notaufnahme ist in der Regel die einzige option für die medizinische Versorgung, was bedeutet, wir sind mit die teuerste form der medizinischen Versorgung, die Behandlung von Menschen ohne Versicherung und vernachlässigbare Fähigkeit, für sich selbst sorgen.

 

Die Schaffung eines tatsächlichen system

Die Antworten für Amerikas psychische Gesundheit Herausforderungen sind weder einfach noch sofort. In-depth-Studien, die zeigen dramatische Kosteneinsparungen, indem Sie die psychisch Kranken Obdachlosen mit Wohnraum und Unterstützung haben dazu geführt, einige Staaten zu konstruieren Wohngebäuden und der Beratung. Das ist eine Lösung.

Aber Gehäuse und Beratung sind nicht Allheilmittel, weil Amerika nicht haben ein Gesundheitssystem. Es gibt nicht die eine einzige Lösung, die für eine unzusammenhängende, patchwork-Ansatz, um grundlegende menschliche Bedürfnis. Die Gesundheitsversorgung ist ein universelles Bedürfnis. Wir alle haben es, einige häufiger als andere.

Psychische Gesundheit Parität Gesetzgebung, charakteristisch, die Regulierung der Versicherungswirtschaft, nicht im Gesundheitswesen. Wie die Affordable Care Act, die überlebt nun, es sagt, dass die Versicherung Unternehmen, was Sie können und nicht tun können, ohne dass im Zusammenhang damit änderungen in der Versorgung.

Amerika muss die Integration der Gesundheitsversorgung und-Versicherung-Branchen also, die Pflicht, hier was es möglich macht über es. Informations-Systeme müssen integriert werden, um so ED docs wissen, ein patient schizophren ist, wenn er geht mit einer gebrochenen hand beziehen kann ihm für die Behandlung und vielleicht einen längeren Aufenthalt in eine psychiatrische Einrichtung. Natürlich muss es eine lokale Einrichtung zu erhalten, die überweisung.

Und, auf dem Boden, den Familien den Umgang mit psychischen Erkrankungen brauchen Unterstützung, damit Mitglieder, die nicht am Ende auf den Straßen, abschweifen und verloren gehen. Ja, die Parität Gesetzgebung ist gut gemeint und notwendig, aber es erfordert ein system, um es zu unterstützen. Wir haben noch einen langen Weg zu gehen.

Dies wurde zuerst veröffentlicht auf Medsphere auf 03/29/17. Es wurde hier veröffentlicht mit Erlaubnis der Urheber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.