01 Jan

Die Kämpfe des Seins eine Psoriasis-Patienten

Psoriasis on knees

Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit, bei der das erhabene, rote, schuppige Flecken erscheinen auf der Haut. Es betrifft bis zu 3% der Weltbevölkerung. Der Ausschlag erscheint in der Regel auf der Außenseite des Ellenbogen, Knien oder Kopfhaut, aber es kann überall auftreten auf den Körper. Einige Leute berichten, dass die psoriasis ist eine juckende, Verbrennungen und Stichen; andere haben keine Symptome.

Obwohl wir noch nicht genau wissen, was bewirkt, psoriasis, wissen wir, dass das Immunsystem und Genetik spielen eine bedeutende Rolle in seiner Entwicklung ist, und dass sich etwas löst in der Regel psoriasis flare. Die Haut Zellen, die bei Menschen mit Schuppenflechte wachsen in einem ungewöhnlich schnellen Tempo, wodurch der Aufbau von psoriasis-Läsionen.

Bis zu 30% der Menschen mit psoriasis entwickeln Psoriasis-arthritis, eine entzündliche Form der arthritis. Psoriasis ist auch im Zusammenhang mit anderen schweren gesundheitlichen Bedingungen, wie diabetes, Herzerkrankungen und depression.

 

Diskriminierung und Demütigung

Die Ergebnisse von Novartis finanzierte Globale Befragung von über 8,300 Menschen aus 31 Ländern, die hatten eine moderate bis schwere psoriasis wurden vor kurzem veröffentlicht. Sie zeigten, dass 84% der psoriasis-Patienten von Diskriminierung und Demütigung. Vierzig Prozent hatten, wurden gefragt, ob Sie waren ansteckend und 40% Gaben an, dass Sie starrte in der öffentlichkeit.

Sechzehn Prozent der gemeldeten „verstecken sich Weg von der Welt als ein coping-Mechanismus.“

Mehr als die Hälfte (55%) der Teilnehmer an der Umfrage glaubten nicht, dass die klare oder nahezu klare Haut war ein realistisches Ziel. Diese Ergebnisse sollten uns nicht überraschen, denn Sie werden unterstützt von früheren Untersuchungen.

Im Jahr 2002, Latham et al. eine Studie veröffentlichte, in denen Bachelor-Studierende der Medizin abgeschlossen einen Fragebogen zur Erfassung der physischen und psychischen Auswirkungen der Schuppenflechte. Auf körperliche und geistige Fragebögen, psoriasis wurde zunächst erzielte mit der geringsten physischen Belastung von Krankheiten, die berücksichtigt wurden. Die psychischen Auswirkungen auf die Gesundheit von psoriasis erzielt wurde als vergleichbar zu arthritis, Herzkrankheiten und diabetes. Die Studenten wurden dann gebeten, tragen Sie ein temporäres tattoo mit einer psoriasis-Läsion für 24 Stunden. Nach vollendeten Sie den gleichen Fragebogen erneut aus. Diese Zeit, Ihre Einschätzung der Auswirkungen der psoriasis auf die seelische und körperliche Funktionsfähigkeit signifikant erhöht.

Ähnlich, Rapp et al. sah bei patient-reported outcomes von Patienten mit psoriasis zu bestimmen, die Auswirkungen auf die körperliche und geistige Funktion, im Vergleich zu zehn anderen chronischen Erkrankungen. Sie fanden heraus, dass Patienten mit psoriasis berichtet, Verringerung der körperlichen Funktionen und geistigen Leistungsfähigkeit vergleichbar zu sehen, bei Krebs, arthritis, Bluthochdruck, Herzkrankheiten, diabetes und Depressionen. Nur Herzinsuffizienz hatte einen größeren Einfluss auf die körperliche Gesundheit. Diabetes, chronische Lungenerkrankungen, Herzinfarkt, arthritis, Bluthochdruck, depression und Krebs hatte weniger Einfluss auf die körperliche Gesundheit in den Augen der Patienten. In Bezug auf die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit, nur depression und chronischer Lungenerkrankung bewertet wurden als mit einer schlechteren Einfluss als die psoriasis, was wiederum zu einer schlechteren Wirkung als arthritis, Krebs, Herzinsuffizienz, diabetes, Hypertonie oder Myokardinfarkt.

Rzepa et al. gefunden psoriasis zu den zehn peinlichsten Krankheiten, was zu mehr Stigmatisierung als Akne, wenn auch weniger als die syphilis.

Die Umfrage finden, dass fast die Hälfte der Patienten wurden gefragt, ob Sie ansteckend sind, sollte auch nicht überraschend sein. Jeder Arzt, der kümmert sich um psoriasis-Patienten hat Geschichten von Patienten, wandte sich von Fitness-Studios, Schwimmbäder, Friseure, Haar-Stylisten und auch medizinische Einrichtungen wie Blutbanken.

 

Niedrige Erwartungen für die Behandlung

Eine der am meisten enttäuschenden Ergebnissen der Umfrage ist, dass viele psoriasis-Patienten gehen unbehandelt oder unzureichend behandelt. In einer großen telefonischen Befragung von psoriasis-Patienten, die Mehrheit der Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Krankheit, waren entweder nicht behandelt oder nur mit topische Therapie, die nicht geeignet ist für schwere Krankheit.

Als ärzteschaft haben wir nicht einen guten job gemacht bei der Vermietung psoriasis-Patienten wissen, dass wir jetzt haben biologische Behandlungen—Antikörper gegen IL-17 und IL-23—können dazu führen, dass die klare oder nahezu klare Haut in der Mehrzahl der Patienten. Die ärzteschaft ist teilweise die Schuld für die zu geringe Auslastung der neuen, hoch wirksamen Therapien für psoriasis. In einer Studie von Abuabara et al., Dermatologen unterschätzt die Wirksamkeit der biologischen Therapien und überschätzt die Nebenwirkungen dieser Therapien.Die hohen Kosten für Biologika, jedoch ist auch ein Faktor in Ihrem Unterauslastung.

Alle von der anti-IL-17 und IL-17-rezeptor-Therapien erreichen PASI 90 oder sogar PASI 100 (Psoriasis Bereich und Severity Index (PASI) ist das am weitesten verbreitete tool für die Messung der schwere der psoriasis) in einer signifikanten Zahl von Patienten, und Ihre Wirkung ist nachhaltig im Laufe der Zeit. Untersuchungen der IL-23-Antikörper haben, veröffentlicht die vorläufigen Ergebnisse sind auch sehr vielversprechend.

Es ist meine Hoffnung, dass mehr Menschen an psoriasis leiden, werden bald Zugang zu diesen hoch wirksamen Therapien so, dass unsere Fähigkeit zu entfernen, das stigma verbunden mit psoriasis wird sicherlich größer sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.