20 Nov

Die Darm-Hirn-Verbindung: Wie Probiotika Können Die Stimmung Verbessern

Foto-Quelle: iStock-Fotos

Haben Sie jemals eine Entscheidung getroffen, mit Ihrem Bauchgefühl? Fühlte Schmetterlinge in Ihrem Bauch, wenn Sie ängstlich sind? Verloren Ihren Appetit nach dem hören oder sehen etwas störendes? Nicht hatte der Magen etwas zu tun, was schwierig?

Das sind Redewendungen, die wir jeden Tag benutzen, aber Sie sind in der Wissenschaft—alte Wissenschaft. Seit über einem Jahrhundert haben Forscher vermutet, dass es eine Verbindung zwischen unserem Gehirn und unserem Verdauungssystem. Es heißt der Darm-Hirn-Achse, oder die Darm-Hirn-Verbindung.

Foto-Quelle: Shutterstock

Was Ist die Darm-Hirn-Verbindung?

Die Darm-Hirn-Verbindung beschreibt die neuronalen Netzwerks, das links das Gehirn, den Magen und den Darm. Seit Jahrzehnten sind Wissenschaftler fretted über „was kommt zuerst“ Probleme. Wird das Gehirn reden, um den Darm, wunderte Sie sich, oder hat der gut reden das Gehirn?

Nun, wir wissen, dass das Verdauungssystem und das Gehirn sind durch feedback-Schleifen verbunden, die in beide Richtungen arbeiten. Das bedeutet, dass, wenn Sie nervös sind, Ihre Neuronen senden Sie diese Informationen, um Ihr Verdauungssystem und möglicherweise Auslöser für eine Magenverstimmung. Ebenso, wenn etwas stört Ihre Eingeweide, Ihre GI-Trakt sendet eine Nachricht an Ihr Gehirn. Diese Meldung kann machen Sie fühlen, zu ängstlich, zu weit entfernen von zu Hause aus.

Es ist einfach zu hören, diese Art von Sprüche, und davon ausgehen, dass die Symptome psychosomatisch sind. Die Darm-Hirn-Verbindung beweist, dass Sie nicht alle in Ihrem Kopf. Diese Symptome sind real, und so sind Ihre jeweiligen psychischen Gesundheit betrifft.

Während die gelegentliche Anfall von Angst über eine Rede oder ein erstes date ist normal und zu erwarten, viele Menschen kämpfen jeden Tag mit Krankheiten Wurzeln in der Verbindung zwischen dem Gehirn, dem Magen und dem Darm. Für diese Patienten, mentalen und Verdauungsprobleme sind nicht durch Launen, die entlassen werden sollten, oder ignoriert. Es ist nicht etwas, das Sie „get over“ oder „durchzudrücken.“ Sie sind legitime medizinische Probleme, die eine Behandlung erfordern.

Foto-Quelle: Shutterstock

Darm-Gesundheit Verbessert die Gesundheit des Gehirns—und Umgekehrt

Es ist gut dokumentiert, dass Patienten mit chronischen Krankheiten, die Erfahrung Depressionen bei höheren raten als die Allgemeine Bevölkerung. Für diejenigen, die kämpfen Verdauungs-Beschwerden, wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Reizdarm-Syndrom, Angst ist auch sehr verbreitet.

Forschung schlägt vor, dass 40 Prozent der CED-Patienten haben Angst, zu. Diese Angst wird noch schlimmer, wenn die Krankheit schlimmer wird. Und es verweilt auch bei der individuellen Magen-Darm-Krankheit geht in remission. Und weil der Zusammenhang zwischen Darm und Gehirn, schwere Anfälle von Angst kann die Ursache für Darmerkrankungen verschlimmern.

Das ist, warum Gastroenterologen zunehmend die Behandlung von Fragen der psychischen Gesundheit als Teil eines Ganzkörper-Ansatz zur Verbesserung von GI-Symptomen und-Erkrankungen. Durch die Verschreibung von Medikamenten wie SSRI und Benzodiazepine sowie alternative Therapien. Diese alternativen sind Nahrungsergänzungsmittel, Bewegung und meditation. Ärzte gemeinsam mit Ihren Patienten zu finden, Kombinationen von Pharma -, alternative-und lifestyle-Behandlungen und änderungen, schlagen Sie die wellness „sweet spot“.

Und erraten, was? Die Kombination dieser verschiedenen Arten von Behandlungen und Therapien macht einen deutlichen Unterschied, sowohl in Ihrer seelischen Gesundheit und Ihrer Gesundheit des Verdauungssystems.

Verwandte Inhalte: Man Kann nicht Überholen der Mikroben: Wie Übung Wirkt sich auf Ihr Bauchgefühl

Foto-Quelle: Shutterstock

Die Ergänzung, die Behandelt den Darm und das Gehirn? Probiotika

Es gibt zahlreiche Faktoren, die Einfluss auf das Verdauungssystem haben—das wissen wir. Einer dieser Faktoren ist die Darmflora.

Darmflora, Mikroorganismen oder Bakterien sind Organismen, die Leben im Darm und helfen, beenden Sie die Verdauung sowie anderen wichtigen Funktionen. Diese umfassen die Unterstützung des Immunsystems, kompetitive Hemmung von Krankheitserregern und helfen, pflegen eine ausgewogene mikrobiom. Sie sind geboren mit Billionen von Bakterien bereits im Magen-Darm-system.

Manchmal, die Bevölkerung der Darmflora im Darm können dezimiert werden oder eine Art von Bakterien kann überwältigen den anderen. Diese können erstellen ein Ungleichgewicht, das macht Sie krank. Forschung schlägt vor, dass dies könnte ein Faktor für einige Reizdarm-Erkrankungen. Es kann auch verursacht werden, durch etwas so harmlos wie mit einem Kurs von Antibiotika.

Ergänzend zu Ihrem Körper die vorhandene Darmflora mit Probiotika können helfen, wieder das Gleichgewicht der „guten“ Bakterien und „schlechten“ Bakterien. Wenn die balance zwischen diesen beiden Arten von Bakterien wiederhergestellt wird, Ihr Körper hat eine mehr funktionierendes tool, um Ihnen helfen, Nahrung zu verdauen. Diese extrahieren Sie die wesentlichen Nährstoffe, die Sie brauchen, um zu Leben.

Während Probiotika arbeiten nur im Darm, durch die Darm-Gehirn-Verbindung, die Arbeit, die dort getan kann Auswirkungen auf Ihre geistige Gesundheit, auch. Wissenschaftler verknüpft haben probiotische Nahrungsergänzungsmittel mit bessere Verdauung und ein besseres management von Angst, depression und anderen psychischen Störungen.

Related Content: Ihrem Darm Bakterien, und Sie

Sollten Sie Versuchen, eine Probiotische Ergänzung?

Mehr Forschung ist notwendig, aber diese Ergänzungen sind in einigen Fällen gezeigt, zu helfen, psychische Krankheit im Umgang der Menschen mit Magen-Darm-Entzündung, oder Entzündung des Magen und Darm. Es scheint auch eine wirksame Ergänzung zu psychiatrischen und stimmungsverändernden Medikamente zur Behandlung von Angst und depression bei chronisch Kranken Patienten mit Magen-Beschwerden.

Während Sie sollten immer einen Arzt konsultieren, bevor Sie Ihre Behandlung zu planen oder Ihre Ernährung hat es nicht ein Zeichen, dass Probiotika negative Auswirkungen auf die Patienten in irgendeiner Weise. Mit solchen positiven Forschung zu Datum, das Potenzial von Probiotika haben als Teil Ihrer Behandlung zu planen, ist immens und ermutigend.

Also, wie sollten Sie ein Probiotikum?

Mit bedacht. Ihre Möglichkeiten sind riesig. Obwohl Joghurts und fermentierte Lebensmittel sind probiotische Quellen, Sie enthalten nicht so viele Bakterienkolonien oder Arten von Bakterien als engagierter ergänzen würde. Sie sind gute Möglichkeiten, zu helfen, eine regelmäßige Einnahme von Probiotika über die Nahrung. Sie können helfen, verbessern Sie Ihre Darmflora. Aber wenn Sie schauen, für höhere probiotische Potenzen oder erholt sich von der letzten Antibiotika-Behandlung, empfehlen wir eine probiotische Ergänzung.

Eine schnelle Google-Suche oder besuchen Sie zu einem Gesundheits-Lebensmittel-Shop wird Ihnen zeigen, dass es viele verschiedene Arten von Ergänzungen zur Verfügung. Machen Sie Ihre due diligence in den Hersteller und die probiotischen Spezies. Die Forschung hat verknüpft bestimmte Arten von Probiotika, um Verbesserungen für bestimmte Krankheiten und Symptome.

Wenn Sie sich entscheiden, zu versuchen Probiotika, sicher sein, zu geben, das zu ergänzen, Zeit, um zu arbeiten. Könnten Sie sehen, Veränderungen in Tagen, sondern eher, Sie werden sehen, Veränderungen in Wochen, statt. Sie müssen auch bleiben. Konsistenz ist wichtig. Wenn Sie sehen positive Ergebnisse, halten Sie Ihre Probiotika! Das ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass Sie letzten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.