02 Nov

Der Überraschende Nutzen der Angst

In diesen Zeiten der hässlichen politischen Panikmache, ich werde daran erinnert, FDR berühmte Ermahnung: „Alles, was wir zu fürchten haben ist die Furcht selbst.“ Ja, Angst kann bringen die niedrigsten Instinkte unserer Natur und Sie kann lähmen uns in Untätigkeit. Aber, könnte Angst haben eine positive Seite? Die einfache Antwort ist, natürlich, es ist ein überleben Wert. Ohne Angst, Tiere, einschließlich unserer Vorfahren, könnte am Ende als Essen für einen hungrigen Räuber. Aber wenn wir einmal gelernt haben, wie Jagd-Waffen, haben Angst zu verlieren, seinen selektiven Vorteil? Wenn dem so ist, warum sind wir nicht entwickeln, während der äonen der natürlichen Selektion, in einen furchtlosen Arten?

 

Religion und Angst

Einem unserer früheren Artikel behandelt eine interessante, leicht kontroverses Thema: Ist religion ein Monopol auf moralische Verhalten? Wir beschreiben ein experiment, veröffentlicht in PLoS ONE, in der 177 Studenten in der Türkei wurden in 3 Gruppen eingeteilt: 59 wurden grundiert mit religion-Verwandte Wörter, wie Gebet, Hölle, Paradies, Strafe, usw. Eine andere Gruppe von 59 wurde grundiert mit säkular-analytische priming-Wörter wie grübeln, Analyse, logisch zu denken und rational. Die Dritte Gruppe von 59 Probanden (Neutrale Gruppe) wurde grundiert mit Worten, nicht bilden ein kohärentes Thema.

Der Schluss war wirklich überraschend. Die Gruppe grundiert mit säkular-analytischen Worte, die zeigten, dass die moralische Sensibilität wird erhöht, indem der Respekt für die öffentliche Ordnung und die Folgen eines Verstoßes gegen es. Es ist nicht viel anders von der Angst und zittern, dass die Religionen erinnern. In anderen Worten, im Angesicht unserer Schwerpunkt auf bürgerliche Werte wie Liebe, fairness, Gerechtigkeit, der Faktor, die sicherstellt, dass unser moralisches Verhalten, unabhängig davon, ob es religion oder zivile institution, ist…die ANGST!

Natürlich, jedes gute experiment wirft mehr Fragen. Dieses experiment wurde durchgeführt in einem muslimischen Land (Türkei) mit meist religiösen Teilnehmer. Könnte es sein, dass die Teilnehmer wurden a priori gewöhnt, dass Sie Angst vor Vergeltung von einer höheren Autorität, sei es religiös oder Zivil? Ist es möglich, dass die Angst, die durch die religion ist eigentlich adaptive? Und wenn ja, was sind die selektiven Vorteile der religion?

 

Es hängt von der Art Gottes

Ein subtileres Problem bei der Erforschung der türkischen Studenten ist, dass Sie alle glaubten, in der gleichen, all-mächtige Gott. Aber, wie wir wissen, nicht alle Götter sind gleich. Wenn man sich den alten Religionen, Sie können erkennen, eine deutliche evolutionäre Prozess—von der personalisierten (Ahnenkult), dass viele animistische Gesellschaften noch üben, um die lokalen Gottheiten, die von Dorf, Stadt und region. Ihre Herrschaft war begrenzt, und so war Ihre macht. Athena war allmächtig in Athen und seine Umgebung, ist aber jeden selbst-Achtung Spartan würde sagen, Sie, die er kaum kannte, geschweige denn, befürchtet Sie. Langsam, universell mächtigen Götter entstanden: Zeus in Griechenland, das Marduk in Mesopotamien, El in Syrien und Kanaan, und der Elohim, der Gott der Hebräer. Diese waren die Häupter des pantheons der lokalen Götter, die sich in das abstrakte all-wissend, all-mächtigen Gott, mit einem Kapital G, von Judentum, Christentum und Islam. Dies ist natürlich eine kurze version der religiösen evolution. Aber die für uns wichtige Frage ist, ‘Was, wenn überhaupt, waren die sozialen Auswirkungen der Entstehung dieser furchterregende übernatürliche Gottheiten?‘

Um eine Antwort auf diese Frage, man muss sich auf kleine, isolierte Gesellschaft, in der die unzähligen Störfaktoren Studium der Freiwilligen, wie die Schüler in einem islamischen Land, sind nicht vorhanden.

Benjamin Purzycki und eine Gruppe von internationalen Kollegen haben eine Studie veröffentlicht, die behebt viele dieser Probleme. Sie schaute auf acht kleinen Gesellschaften auf der ganzen Welt. Die Teilnehmer spielten ein Spiel (entwickelt, um subtil zu offenbaren Präferenzen), in der Sie zugewiesen Münzen, zwischen einer Fernen co-religionist (Leute, die waren Mitglieder der gleichen religion, aber wer lebte geographisch weit Weg) und entweder sich selbst oder einen lokalen co-religionist. Die Forscher fanden heraus, dass je mehr Testpersonen bewerteten die Gott als moralisch, kompetent und zu bestrafen, die mehr Geld, das Sie gab zu Fernen fremden Einhaltung der gleichen religion.

Und was ist die positive Seite der religion, nämlich Belohnungen des Himmels oder unermesslichen Reichtum? Die Experimente zeigten, dass der glaube an Belohnungen für die Gott nicht berücksichtigen konnten für die Ergebnisse. Übernatürliche Strafe schien verantwortlich und bestätigt die Schlussfolgerung der Studie mit den türkischen Studenten—moralische Verhalten wird gefördert durch die Angst.

 

Aus Respekt für die Vorfahren der Angst vor Gott

Beachten Sie, dass je weiter Weg der co-religionists lebten, desto eher waren die Probanden, Ihnen Geld zu geben. Auf den ersten Blick ist dies Paradox. Warum sollten Sie sich kümmern, diese Fernen Menschen? Die Antwort mein Freund ist geschrieben in der die Götter. Auf eine genaue Untersuchung, merkt man, dass der Gott, der herrscht über große Entfernungen von der Erde stärker ist, und daher ist es wahrscheinlich genau eine weitere schreckliche Strafe, als der lokale Dorf-Gott. Dies ist eine wissenschaftliche Bestätigung dessen, was Sie sehen, Reisen in Afrika, Madagaskar, Indonesien, Australien, Neuseeland und teilen von Südamerika; Dorfbewohner respektieren Ihre Vorfahren, bauen Familie Schreine, um Sie zu Ehren, aber Sie fürchten sich vor dem Großen Gott des Christentums oder des Islams.

 

Die weitreichenden Folgen der gottesfürchtige

Seit den frühen 20th Jahrhundert, mehrere Anthropologen vorgeschlagen, die Theorie, dass übernatürliche überzeugungen bieten eine leistungsstarke Möglichkeit, zu bauen, wesentlich Genossenschaften. Interessante Theorie, aber wie sieht so eine Theorie zu übersetzen, die aus einer natürlichen Selektion Perspektive auf der individuellen Ebene? Nachdem alle, jeder möglicher gegebenen Einzelperson ist nicht besorgt mit dem Bau einer wunderbaren Gesellschaft—nur an der Maximierung der eigenen Chancen auf überleben. Ich wurde daran erinnert, dass es an diesem morgen, als ich Lesen Sie den cartoon auf meiner Kaffee-Tasse: „Alles was ich will im Leben sind die dünnen Schenkel und Frieden in der Welt; tatsächlich, ich don‘ T care viel über den Weltfrieden.“ So, wie vereinbaren Sie das Gemeinwohl mit individuellen selbst-Interesse?

In einem Nature-Artikel, Dominic D. P. Johnson von der Universität Oxford, sagt, dass eine der überzeugendsten Erklärungen, warum Individuen kann helfen, die Gruppe auf eigene Kosten ist, dass es aids überleben in einem Umfeld der inter-group-Wettbewerb. Wann immer die Gefahr der Ausbeutung oder Kriegsführung vorhanden ist, der beste Schutz ist größer und mehr sozialen zusammenhalt, die sind besser in der Lage, abzuschrecken oder zu besiegen Rivalen. Hier sind Beispiele aus unserer eigenen Geschichte: 9/11, Pearl Harbor und dem zweiten Weltkrieg.

Religion die Fähigkeit zu verursachen Individuen Tauchen Eigeninteresse in den Dienst Ihrer religiösen überzeugungen ist so alt wie das Martyrium der frühen Christen in Rom-und so aktuell, wie die mörderischen Dschihadisten des Islam. Aber ein überraschender und vorteilhafter, „Nebenwirkung“, die religiöse Furcht kann die Reduktion von selbst-Interesse und Förderung der Zusammenarbeit.

Natürlich, die moderne Gesellschaften sind immer mehr zivilen und weniger religiös. Das bedeutet nicht, dass Sie weniger moralische oder Genossenschaft. Zum Beispiel, Zeuge der säkularen Gesellschaften in Skandinavien. Sie würden hart gedrückt zu finden a mehr moral, civic-orientierte und kooperative Gesellschaft. Aber die Tatsache, dass sich aus dieser Forschung ist, dass diese zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit, und dass der co-religionists in der Nähe und weit, eine gemeinsame Wurzel: Angst.

Wer hätte gedacht, dass eine unserer primitivsten Reflexe, Angst, ist eigentlich wichtig in der Entwicklung unserer modernen Gesellschaften? Eine überraschende Einsicht, um sicher zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.