22 Nov

5 Wege, um Befreien Sie Sich von Junk-Emotionen

Wissen Sie, junk-food, wenn Sie es sehen—in den Kalorien hoch, niedrig in der Ernährung profitieren. Eine Diät von junk-food endet in Lethargie, übergewicht, medizinischen Problemen wie diabetes, Herzkrankheiten und senkt Ihre Energie.

Aber wussten Sie, es gibt junk Emotionen zu?

 

Psychologische Ernährung

Als klinische-Psychologen, wir haben uns gefragt, was passieren würde, wenn wir anfingen, über unsere Emotionen aus der Perspektive, dass Sie Zutaten, die Sie ernähren sich? Wir entwickelten das Konzept der psychologischen Ernährung, nicht über das Essen, sondern darum, wie zu bewerten und zu überwachen, die Emotionen, die Sie verbrauchen.

Weil wir nicht denken, um zu überwachen, den Verbrauch von Emotionen, da könnten wir Lebensmittel, die wir gedankenlos konsumieren, eine Diät so hohe negative Gefühle (high fat), dass es keinen Platz für positive Emotionen (low fat).

Was sollten wir tun? Um loszuwerden der junk-Emotionen, wir müssen darauf achten, die Gefühle, die wir verbrauchen; wir müssen uns bewusst beschränken unsere Ernährung mit hohem Fett Emotionen.

 

Wie loswerden von junk-Emotionen

Hier sind 5 Möglichkeiten, um loszuwerden, junk-Emotionen:

1. Senken Sie Ihren Verbrauch von high-fat Emotionen

High-fat Emotionen und negative Energie ablassen; Sie saugen den Spaß und die Kreativität aus Ihrem Leben und sind schlecht für Sie. Beispiele: Schuld, Groll, Wut, Neid, Eifersucht, Frust. High-fat – (oder negativen) Emotionen erzeugen und pflegen Sie einen Zyklus von Pessimismus und geringem Energieverbrauch. Sie sind anstrengend und schließen Sie die Tür, um Kreativität und Freude.

2. Steigern Sie Ihren Verbrauch von low-fat-Emotionen

Low-fat Emotionen sind positiv und erhöhen Ihre Energie. Beispiele: Freude, Optimismus, Liebe, Geduld. Low-fat Emotionen Dominieren sollte die psychologische Aufnahme. Low-fat (oder positive) Gefühle beleben Sie. Erschließen Sie Ihre Welt, sowohl in Bezug auf Ihre innere selbst und die Türen zur Chance.

3. Halten Sie die Anzahl der junk-emotionale Kalorien

Genauso wie mit junk-food, eine Diät von junk-Emotionen (wie Wut, ärger, sorgen), führt zu psychischen Unterernährung. Wie viele junk-Emotionen sind, die Sie verbrauchen an einem Tag?

4. Blick auf Beziehungen als Produkte

Beziehungen sind Produkte aus Gefühlen. Einige sind nahrhaft, andere nicht. Denken Sie daran, wie Sie prüfen, die Verpackung eines Produkts für seinen Nährwert. Wie viele Kalorien? Ist es high-fat oder low-fat? Einige Produkte kann gut Aussehen, aber es stellt sich heraus, dass Sie nicht gut für Sie. Beziehungen sind genau das gleiche—manche sind gut, andere sind es nicht.

5. Machen psychologische Ernährungs-Etiketten

Genau wie Lebensmittel haben, die Etiketten beschreiben Sie Ihre ernährungsphysiologischen Inhalte, es sollte „psychologische Ernährungs-Etiketten“ für Reaktionen, Beziehungen und Situationen. Auf diese Weise werden Sie wissen (oder haben zumindest eine gute Idee), ob eine situation hat eine „high-fat“ oder „low fat“ – Inhalte, bevor Sie es eingeben. Gibt es Menschen oder Situationen, sollten Warnhinweise auf den Etiketten?

 

Die Belohnung

Zeit ist eine endliche Menge, und keiner von uns weiß, wie viel wir noch übrig haben. Beginnen Sie jeden Tag das Leben als erfüllt und fröhlich, wie es sein kann, und darauf aufbauen. Stoppen füllen Sie es mit junk-Emotionen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.