09 Nov

5 Schritte zur Verhinderung von Schäden an Patienten, die Opioid

Unzureichende überwachung für Atemdepression bei Patienten, die Opioide birgt das größte Risiko und potenziell daraus resultierende Schaden für die Patienten. ECRI-Institut hat kürzlich die 2016 Top-10-die Sicherheit der Patienten Betrifft, die für Organisationen im Gesundheitswesen und zugeordnet Unzureichende überwachung seiner höchsten Risiko Karte 80:

2016 Top 10 Patient Safety ConcernsWas kann der Kliniker proaktiv tun, um das Risiko von unerwünschten Ereignisse im Zusammenhang mit Patienten, die Opioide?

 

5 Schritte zur Verringerung der Risiken

Hier sind fünf Schritte, die ärzte können implementieren:

Schritt 1: Erkennen Patienten eine Verschlechterung so früh wie möglich

In Ihrer überprüfung der Ansätze zur Lösung unzureichend failure-to-rescue (FTR), „Eine Überprüfung der Aktuellen und zukünftigen Ansätzen Failure-to-Rescue“ Andreas H. Taenzer, MD, MS, und Kollegen am Dartmouth fanden, dass failure-to-rescue ist beschränkt hatte Erfolg-Termin, weil solche versuche konzentrierten sich auf die Verbesserung der Reaktionen auf eine erkannte Patienten Krise, als vielmehr auf dem erkennen der daraus resultierenden Anzeichen des Patienten verschlechtert.

Anhand von Taenzer et al in der Tabelle unten, die frühzeitige Erkennung von Patienten Verschlechterung der Bedingung erlaubt rechtzeitige und effektive klinische intervention:

Patient Surveillance SystemKontinuierliche elektronische überwachung des Patienten bietet die Möglichkeit, zu erkennen an den kritischen Zeitpunkt die möglichen Symptome der Patienten eine Verschlechterung zu verhindern, dass vorhersehbare Patienten Schaden. Wenn wir erkennen diese Anzeichen früh, um effektiv zu intervenieren, dann können wir umkehren und vermeiden unerwünschte Ereignisse inklusive Todesfälle unter den Patienten.

 

Schritt 2: Monitor mit capnography

Drei Prominente medizinischen Fachgesellschaften vor kurzem empfohlen, die routinemäßige Anwendung von capnography monitor für die Angemessenheit der Lüftung:

• Association of periOperative Registered Nurses (AORN): „die perioperative RN überwachen sollte ausgeatmeten CO2 (d.h., end-tidal CO2 [EtCO2]) von capnography zusätzlich zu SpO2 mit Puls-oximetrie während moderate Sedierung/Analgesie-Verfahren.“

• Gesellschaft für Radiologische und Imaging-Krankenpflege (ARIN): “ARIN unterstützt die routinemäßige Anwendung von capnography für alle Patienten, die eine moderate Sedierung/Analgesie während der Verfahren in der imaging-Umgebung. Diese Technologie liefert die kritischen Informationen, die notwendig sind, um zu erkennen, Atemdepression, hypoventilation und Apnoe, so dass die rechtzeitige Einleitung von entsprechenden Interventionen zur Rettung des einzelnen Patienten. Capnography verwenden, ist im Zusammenhang mit der Verbesserung der Patienten-Ergebnisse.“

• * * * American Academy of Pediatrics (AAP) und American Academy of Pediatric Dentistry (AAPD): Blei-Leitfaden Autor Charles J. Coté, MD erklärte, dass die aktualisierten Leitlinien enthalten zwei wesentliche änderungen. “Die erste wurde zum hinzufügen von capnography überwachung von Kindern, die tief sediert und zu fördern capnography für Kinder, die Moderat sediert. Capnography Maßnahmen abgelaufen Kohlendioxid zu gewährleisten Atemwege Durchgängigkeit und gas exchange.““

Die Anesthesia Patient Safety Foundation veröffentlicht eine Konsens-Anweisung, die kontinuierliche elektronische überwachung der Oxygenierung und ventilation in Kombination mit traditionellen Pflege-assessment und Wachsamkeit, verringert groß die Wahrscheinlichkeit einer nicht diagnostizierten, lebensbedrohlichen, opioid-induzierte respiratorische Beeinträchtigung.

 

Schritt 3: stellen Sie Sicher hoch-Risiko-Patienten überwacht werden

Im Idealfall sind alle Patienten, die Opioide sollten überwacht werden. Als Frank Overdyk, MSEE, MD, argumentiert in „Monitoring der Hoch Schärfe Patienten: Ist eine risikostratifizierung Erhöhen oder Verringern die Sicherheit der Patienten?,“ es gibt Risiken, die mit condition monitoring. In condition monitoring, nur Patienten bestimmt, die zu höheren Risiko, wie diejenigen mit Schlafapnoe, übergewicht, geringem Körpergewicht oder Alter—werden kontinuierlich überwacht. In der Realität, die wahre klinische Tatsache ist, als Patienten mit einer „low-risk“ kann gleichermaßen entwickeln Atemwege Kompromiss von Opioiden.

Darüber hinaus werden die begrenzten Ressourcen kann bedeuten, dass die Krankenhäuser wählen Sie die Patienten kontinuierlich überwacht werden und welche nicht. In einem solchen Fall Die Gemeinsame Kommission hat Anleitung in Sentinel Event Alert #49, “Sichere Verwendung von Opioiden in Krankenhäusern“. In der Tabelle unten, die Merkmale und die klinischen Bedingungen des Patienten am meisten gefährdet oversedation und Atemdepression gekennzeichnet sind:

Characteristics and clinical conditions of patients with oversedation and/or respiratory depression

Schritt 4: Nutzen Sie Erinnerung Warnungen zum überwachen der Patienten

Warnungen an ärzte integriert die elektronische Gesundheitsakte für die kontinuierliche überwachung, wenn Opioide verschrieben werden, könnte erheblich verringern, opioid-bezogene Schaden. Wie Die Gemeinsame Kommission weist darauf hin,

“Wenn verfügbar, die Verwendung der Informationstechnologie zur überwachung der Verschreibung von Opioiden. Bauen die roten Fahnen oder Warnungen in e-Verschreibung Systeme für alle Opioide. Die roten Fahnen werden kann, entweder für die Dosierung Grenzwerte oder Alarme oder für Prüfungen.“

 

Schritt 5: Empower Krankenschwestern zu fahren, das Protokoll

Stärkung Krankenschwestern, um pro-aktiv eingreifen, durch ein etabliertes Protokoll, bestellt durch den Arzt auf Anzeichen von opioid-induzierte Atemdepression sparen könnte, die Patienten das Leben durch klinische wissen und nicht zu verlieren kritischen Zeit Kontakt mit den ärzten für eine notwendige Umkehr-agent-Auftrag.

Krankenschwestern sind in der Regel der erste Arzt, zu bemerken anschließenden frühen Symptome der Patienten eine Verschlechterung. Patient Tod oder irreversible Schäden könnten auftreten, aufgrund von Verzögerungen bei der Erreichung einen Arzt zu verwalten, die Umkehr-agent, Naloxon, für die Atemdepression verursacht durch Sedierung. Nach Krankenschwestern verwalten Naloxon, sollten Sie sich an den behandelnden Arzt, so dass der patient beurteilt werden kann und die notwendigen änderungen in der Medikation und/oder Dosierung gemacht.

 

Überwachen kontinuierlich alle Patienten, die Opioide

Als die 2016 Top-10-die Sicherheit der Patienten Betrifft, die für Organisationen im Gesundheitswesen weist darauf hin,

“Patienten, die Opioide, sind mit einem Risiko für eine Atemdepression, die, wenn Sie unbemerkt bleibt, kann dazu führen, Gehirn-Verletzung oder Tod. In einigen berichteten Ereignisse, Personal vermieden formal die Beurteilung der Patienten Sedierung Ebenen, weil Sie schien zu schlafen. Aber in Wirklichkeit, Sie erleben das Fortschreiten zur Atemdepression.“

Kontinuierliche elektronische überwachung bietet Echtzeit-evaluation, assessment des Patienten, und ob diese Patienten leiden unter Atemwegserkrankungen Kompromiss aufgrund oversedation von Opioiden.

Idealerweise ist die klinische Entscheidung zu überwachen oder nicht überwachen Patienten, die Opioide mit der verfügbaren Technik der Pulsoximetrie (für die Sauerstoffversorgung) und capnography (für Belüftung EIGNUNG) sollte keine option sein. Jedoch, Krankenhaus resource constraints können Hindernisse darstellen, um die überwachung aller Patienten, die Opioide.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.