12 Nov

3 Innovationen, die Menschen mit IBD Wird Wissen Wollen

IBD innovationsFoto-Quelle: iStock

Die Kenneth Rainin-Stiftung ‚ s-mission ist einfach, das Leben zu verbessern. Sie erreichen dieses in drei unterschiedliche Schwerpunkte: Kunst, Bildung, und Gesundheit. Durch diese Linsen, Sie unterstützen offen die innovation, sich von der Identifizierung des Problems zu real-action-Pläne. Unter Ihre Gesundheit Objektiv die Stiftung führt eine jährliche Neuheiten-Symposium. In diesem Jahr hatte ich das Glück zur Teilnahme an der 2018 Innovations-Symposium in San Francisco, CA. Für zwei Tage, talentierten Menschen aus einer Vielzahl von Hintergründen präsentiert Forschung, erstellt verbindungen und Kooperationen und diskutiert verschiedene Themen rund um chronisch Entzündliche Darmerkrankungen (CED).

Der Ton des Treffens setzt diese ein, abgesehen von vielen anderen, die ich besucht habe. Jede einzelne person, die ich traf, war zutiefst verpflichtet, zur Verbesserung der Lebenssituation der betroffenen von IBD. Ich war verwirrt, was haben diese Leute gemeinsam, bis ich traf Jen Rainin. Sie bringt eine seltene Kombination von reiner Demut und begeisterter Neugier Ihrer Arbeit an der Kenneth Rainin-Stiftung. Die Organisation gegeben hat, die $20 Millionen, um IBD-Forschung, in der Hoffnung zu helfen, gehen die Forscher in Richtung erleuchteten Aktionspläne.

Obwohl jede person, die ich traf auf der Konferenz war faszinierend, drei Stand als herausragende Beispiele für die übersetzung der Identifizierung des Problems, um umsetzbare Pläne für IBD.

Treffen Sie die Innovatoren (und deren Innovationen):

David Suskind, MD

Dr. Süskind ist ein pädiatrischer Gastroenterologe, ist Professor für Kinderheilkunde am Kinderkrankenhaus von Seattle und der University of Washington School of Medicine. Neben seiner klinischen Praxis, Dr. Süskind ist ein begeisterter Forscher auf der Suche nach neuen Möglichkeiten zur Behandlung von IBD und anderen Darm Erkrankungen. Seine klinische Forschung hat gezeigt, Unterstützung für diätetische Therapien bei Patienten mit IBD.[i] Er und seine Mitarbeiter gezeigt haben, Veränderungen in der mikrobiellen Populationen in IBD-Patienten Mut nach der Diät-Therapie.[ii] Mikrobiom-Dysbiose im Darm ist so definiert, dass verringert die Artenvielfalt. Sie sehen in diesem Diagramm, dass nach 12 Wochen der Diät-Therapie, bestimmte Patienten haben eine erhöhte Diversität.

Oral microbiome graph Feldman article 567 x 302

Die PRODUZIEREN Studie, eine Zusammenarbeit zwischen Seattle Children Cincinnati Children ‚ s Hospital, erweitert nach Dr. Suskind erste Studien und ist die erste große multizentrische Studie über die Nutzung des SCD (specific carbohydrate diet) als eine wirksame Behandlung für IBD bei Kindern.[iii] Die PRODUZIEREN Studie vergleicht eine strenge SCD zu einem modifizierten SCD-Diät, eine Verringerung der Symptome und die Verringerung der Entzündung bei IBD-Themen. Dr. Suskind ist auch der Gründer von NiMBAL, eine Kostenlose website, deren mission ist zu erziehen und zu helfen, Unterstützung von Familien, Patienten und Dienstleister im Gesundheitswesen bei der Einbeziehung diätetischen Therapie zur Behandlung von IBD.

Steve Axelrod, Ph. D.,

Dr. Axelrod erhielt seine Ausbildung in der Elementarteilchen-Physik an der Yale, und dann Stanford, wo er absolvierte seine postdoc-Zeit in den gleichen Bereich. Er arbeitete 15 Jahre bei Measurex-Honeywell, wo er als Leiter der Messtechnik-und Hardware-Engineering, Entwicklung komplexer mess-Produkte wie nuklear-und Röntgen-sensoren, vor dem übergang der Medizinprodukte-Bereich.

Motiviert durch eine Tochter, die war diagnostiziert mit Morbus Crohn bei 13, bewarb er sich seine Kenntnisse des medizinischen Geräts, Feld und seinen hintergrund in der Physik zu schaffen ein neuartiges Produkt– die Notwendigkeit die Mutter der Erfindung. Das Ergebnis ist eine kleine Bauch-patch namens G-Tech Patch-System [iv], der nutzt die neueste mobile, cloud, Materialien und Technologien zu helfen, Sinn und bestimmen die Verdauung.

G-tech ist wie ein EKG für den Darm

Gestartet in 2011, G-Tech bietet wireless, wearable-patches, die leicht entsprechen, um den Körper und laufen kontinuierlich für drei Tage, wie der patient geht über Ihre normalen täglichen Aktivitäten. Die nicht-invasive patches Lesen der elektrischen Signale, die von der GI-Trakt, erzeugt durch die Muskeln von Magen, Dünndarm und Dickdarm, handeln sehr ähnlich wie ein EKG für den Darm.

Der patient trägt die patches, die die Signale per Bluetooth an eine smartphone-app, die wiederum lädt es in die cloud. Diese Daten werden dann verarbeitet und mit proprietären algorithmen, entwickelt durch die Kombination von Mathematik, Physik, Zellbiologie, und ein Verständnis für den Verdauungstrakt, um einen Bericht für den Arzt zu diagnostizieren die zugrunde liegende Ursache eines Patienten die Symptome.

G-Tech die Studien haben Sie gelehrt, dass jede person hat eine einzigartige „Darm-Druck“ -,, das sich über 24 Stunden Daten aufzeichnen. Sie beziehen sich auf diese Zeit als „gutbeat“ in Analogie mit dem Herzschlag. Dieses neuartige Produkt kann helfen, zu Personalisieren Medizin und übersetzen Daten in spezifische Pflege für den einzelnen Patienten.

The G-Tech System graphic 624 x 303Obwohl es immer noch im Prototyp-Stadium, G-Tech hat bereits mit 12 Postern, erstellt 2 medical journal Handschriften und mit Hilfe der Rainin-Stiftung, hat sich 15 Millionen Datenpunkte von raw signal in etwas mit Bedeutung.

Laurie Keefer, Ph. D.

Dr. Keefer ist ein GI Gesundheits-Psychologe und Leiter des Psychobehavioral Forschung an der Icahn School of Medicine at Mount Sinai in New York City, NY. Sie nimmt eine psychische und Verhaltensstörungen Ansatz zu Darm-Erkrankungen wie IBD und ist ein Pionier bei der Bereitstellung von Verhaltens-Therapien zur Verbesserung der Gesundheit des Darms für die Patienten [v].

Biopsychosocial Model of IBS 569 x 437

In Ihrer aktuellen Rolle, Dr. Keefer beaufsichtigt Psychobehavioral Forschung für den Bereich der Gastroenterologie und auch Co-Leitet das Patienten-zentriert Teilgebiet Medizin zu Hause in der Susan und Leonard Feinstein IBD Klinikum namens GRITT-IBD [Erlangen von Resilienz Durch Übergänge-] konzentriert sich auf die Verringerung der negativen Ergebnisse für die Patienten mit IBD, die durch die Stärkung Ihrer Widerstandsfähigkeit mit Verhaltens-tools. Sie engagiert sich weiterhin für die Entwicklung von selbst-management-tools, nutzen Sie die starke Verbindung zwischen dem Gehirn und den Darm zu verbessern Ergebnisse für Patienten mit chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems.

Nutzung der positiven Psychologie und Kognitive Verhaltenstherapie (CBT), Sie konzentriert sich auf Widerstandsfähigkeit, Optimismus und soziale Unterstützung, um Patienten zu helfen, die Fähigkeit zur selbst-Regulation von Wohlbefinden, Freude und engagement im Leben. Dr. Keefer kam mit dem GRITT scoring-system, das verwendet Resilienz statt stress als ein Endpunkt.

Die aktuellen Modelle sind reaktiv, nicht proaktiv

Dr. Keefer mir erklärt, „die Aktuellen Modelle der psychosozialen Unterstützung in der GI Praktiken reaktiv und nicht proaktiv.“ Sie, also versucht, einen anderen Weg, durch die Nutzung der Kraft der positiven Psychologie zu drehen, den Fokus Weg von den negativen (stress) zu einer positiven (Resilienz). Ihre GRITT scoring-system ist gebaut, um zu gewinnen Widerstandsfähigkeit durch den übergang. Es gibt viele übergänge, die das ganze Leben: von krank zu gesund, von pädiatrischem zur Erwachsenen Sorgfalt, aus einem alten job, zu einer neuen etc. Durch den Fokus auf Resilienz, können Sie erfassen die Patienten stärken zusätzlich zu den Risiken und Schwachstellen. In der Anwendung In messbare Variablen verfolgt werden mit dem Ziel der Optimierung. Ein care plan ist ausgedacht, das hat mehrere Module: peer-mentoring, Telemedizin, Schmerztherapie, Patienten-Beirat, etc.

Sie verwendet auch Hypnotherapie zu Adresse Widerstandsfähigkeit und helfen, Patienten mit IBD. In einer Studie, die durchgeführt wurde, fanden Sie, dass Patienten erhalten, dass die Hypnotherapie wurden in remission für 78 Tage länger. Sie fand auch, dass das Risiko eines flare war zwei mal höher in der Kontrollgruppe. NBC-Nachrichtensendung ein video-segment auf Dr. Keefer und Ihre Nutzung von Hypnose für IBD. Zusätzlich zu Ihrer Forschung und Therapie, Sie dient als team-Mitglied/Berater für zwei Unternehmen, GastroGirl und MetaMe Gesundheit.

Verbindungen

Eine Sache verbindet diese drei Personen ist, dass Engagement und Leidenschaft für Ihre Praxis und Forschung geführt hat, die herausragende und innovative Produkte, Ideen und Therapien, bewegt uns alle vorwärts. Mit der Unterstützung von Jen Rainin an der Rainin-Stiftung und alle wunderbare Innovatoren, die hoffnungsvolle Zukunft der CED ist jetzt passiert.

***

Verwandte Inhalte durch den Autor: FasterCures Inspiriert Innovative Behandlung für Autoimmunerkrankungen, die Warum Zusammenarbeit So Wichtig ist, in der Autoimmun-Erkrankung

Liebe unsere Inhalte? Wollen Sie mehr Informationen über Chronische Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen und IBS? Melden Sie sich für unseren Wöchentlichen Newsletter hier.

Referenzen ____________________________

[i] Lane, ÄH, Lee, D, Süskind, DL. „Diätetische Therapien bei Pädiatrischen chronisch-Entzündliche Darmerkrankungen: Eine sich Entwickelnde Entzündliche Darm-Krankheit-Paradigma.“ Gastroenterology clinics of North America.“ Vol 46(4). 2017. 731-744. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29173518

[ii] Süskind, David et al. “Klinische und Fäkale Mikrobielle Veränderungen Mit Diät-Therapie bei Aktiven chronisch Entzündlichen Darmerkrankungen. Journal of Clinical Gastroenterology. Vol 52(2). 2018. https://journals.lww.com/jcge/Fulltext/2018/02000/Clinical_and_Fecal_Microbial_Changes_With_Diet.13.aspx

[iii] „Das PRODUZIEREN Studie.“ NiMBAL. Abgerufen 24. August 2018. https://www.nimbal.org/education/produce-study

[iv] „Das G-Tech Patch-System.“ G-Tech-Medizin. Abgerufen 24. August 2018. http://www.gtechmedical.com/our-solution.php

[v] Ballou, Sarah, Keefer, Laurie. „Psychologische Interventionen bei Reizdarmsyndrom und chronisch Entzündlichen Darmerkrankungen.“ Klinische und Translationale Gastroenterologie. Vol 8(e214). 2017. https://www.nature.com/articles/ctg20166

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.